Impulse

Atmung wahr nehmen

Nehmen Sie Ihr Fingerlabyrinth zur Hand. Setzen Sie sich aufrecht hin, beide Füße berühren fest den Boden. Legen Sie nun einen Finger auf den Eingang des Labyrinthes.

Führe deinen Finger auf den Weg des Labyrinthes. Fühle dabei jede Wendung, jede Biegung. Wenn du in der Mitte angekommen bist, lege das Labyrinth vor dich hin.
Hole einmal tief Luft. Was hat sich bewegt, dein Brustkorb, dein Bauch? Hole noch einmal tief Luft und achte darauf, was sich bewegt. Wohin geht dein Atemstrom?
Gelangt er bis in den Bauch, wenn du tief einatmest? Oder fühlst du deine Schultern und deinen Brustkorb mit Luft, während der Bauch beim Einatmen leicht nach Innen geht? Wenn der Atemstrom bis in den Bauch gelangt, nimm wahr, wie tief er geht. Bis zum Magenbereich oder sogar bis in den Beckenbereich? Wölbt sich dein Bauch beim Einatmen nach außen?
Atmen nun mehrere Atemzüge normal. Wie würdest du deine Atmung einschätzen?
Holst du schnell wieder Atem, also machst du kurze Atemzüge? Atmest du flach?
Machst du tiefe, lange Atemzüge, bei denen du das Gefühl hast, dein Atem gelangt bis zu den Zehenspitzen?
Nimm die Aufmerksamkeit für deinen Atem mit in deinen Tag. Wie atmest du den ganzen Tag? Hältst du manchmal den Atem an, wenn ja, wann?
Nimm das Labyrinth zur Hand und mach dich mit diesem Bewusstsein für deinen Atem auf den Rückweg des Labyrinthes.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s